Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne …

Die Betrachtung unserer Lebensstufen –
zurückblicken und nach vorne schauen
In jedem Leben und in seinen einzelnen Stufen liegen Sinn und Bedeutung. Verena Kast schreibt zum gelebten Leben: „Es geht um das Erinnern, um Scheitern und Gelingen, um den ganzen Reichtum des Lebens.“ Wagen wir einen ausführlichen Lebensrückblick, dann können wir „wie Phönix aus der Asche“ steigen, gereift und gestärkt nach vorne schauen. Was wird die Zukunft noch bringen an Befürchtetem und an Gewünschtem? Was wird sterben, was wird weiterleben von mir?
Welche Aufgaben stellen sich neu?
Kreative methodische Impulse unterstützen Sie bei Ihrem Blick auf Ihr Leben. Ihre eigenen Lebensgeschichten, Märchen und Mythen unserer Kultur, sowie entwicklungspsychologische Betrachtung geben Struktur und Anregung, sich
humorvoll dem Zauber des Lebens hin zu geben. Wir werden uns viel draußen in der Natur des Mersetales aufhalten und Ausflüge in der näheren Umgebung unternehmen.
Persönliche Angaben zu den Leitern:
Robert Bögle, geb. 1949; Psychologischer Psychotherapeut, Visionssucheleiter; verheiratet,
Vater und Großvater. Seit vielen Jahrzehnten interessieren mich Märchen, Mythen, Heldenreisen
und Lebensgeschichten. Immer wieder entdecke ich darin verborgene Botschaften und Weisheiten
für unser Leben.
Ulrich Imrich, geb. 1955; tfTZI-Gruppenpädagoge, Visionssucheleiter, Anbieter von
Naturseminaren; verheiratet, Vater und Großvater. Lebensgeschichten und menschliche
Bewusstseinsentwicklung sind immer spannend. Sie in den Kontext von Mythen und Märchen zu
stellen, im engen Zusammenhang mit Natur und Schöpfung, ist für mich eine andauernde
Entdeckungsreise voller Abenteuer und Erkenntnissen.